Über uns

Das Team Manheller stellt sich vor

Wer das Team Manheller kennt, weiß; die Mannschaft liebt die Herausforderung. Zehn Jahre ist das von Sefan Manheller gegründete Rennteam bereits auf dem Nürburgring unterwegs, immer in der Langstrecke und beim 24h Rennen – dort feierten sie letztes Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum.

Alles begann damals mit einer motorsportinfizierten Truppe rund um den Gründer und einem BMW E36, den man für das 24h Rennen 2007 aufgebaut hatte. Dabei war Manheller schon zuvor ein Name im Rennsport: Auf Ford-Rennfahrzeugen hatte der Teamgründer bereits einige Erfolge im Rallyesport erkämpfen können und so viel Erfahrung gesammelt. Somit war es auch fast selbstverständlich dass das Team beim 24h Rennen 2007 bereits das Ziel erreichte – ein Anspruch, der bis heute immer erfüllt werden konnte. 2011 dann einer der größten Erfolge der jungen Truppe beim 24h-Klassiker in der Eifel: In der Klasse V6 konnte das Team mit einem BMW Z4M einen dritten Platz von 12 Teilnehmern erreichen.

Manheller Racing betreut in der VLN mittlerweile bis zu drei Autos, 16 motorsportbegeisterte Helfer, Freunde und Familie sind immer dabei. Die meisten Fahrerplätze sind vermietet, aber auch Teamgründer Stefan und Sohn Marcel Manheller greifen regelmäßig ins Lenkrad

Parallel zum Engagement in den Langstreckenrennen auf dem Nürburgring ist Stefan Manheller auch weiter erfolgreich in der Rallyeszene weiter unterwegs – der Pokal des zweiten Gesamtplatz bei der legendären Rallye Köln Ahrweiler im Jahr 2008 steht noch heute im Foyer seiner Werkstatt im Gewerbepark am Nürburgring. Hier ist der Stützpunkt der Manhellers, zwölf Mitarbeiter kümmern sich nicht nur um die eigenen Rennfahrzeuge, sondern betreuen auch zahlreiche weitere Boliden. „Ein Schwerpunkt ist Unfallinstandsetzung“, erzählt der Firmenchef. Dafür gibt es Richtbänke und zwei Lackierkabinen. In der Werkstatt stehen zahlreiche Hebebühnen, auf denen Renn- und Straßenfahrzeuge gleichermaßen wieder fit gemacht werden. Seit 1995 betreibt die ganze Familie die KFZ-Werkstatt, im Jahr 2000 zog man in die großen Räumlichkeiten im Industriegebiet.

Stefan Manheller hat natürlich auch schon weitere Pläne für das Jahr 2017: Das Team macht aktuell den Manheller-Fiesta wieder fertig, ein SP2T Auto. Bedeutet rund 300 PS bei 1,6 Liter-Motor. „Die Klasse ist recht umkämpft, hier treten mit Hyundai auch einige Werke an“, so der Teamchef. Und wieder wird klar: Die Truppe liebt Herausforderungen.